Firmenname:

WITg - Institut für Werkstoffsystemtechnik Thurgau an der Hochschule Konstanz
WITg-Farbmuster
Was ist WITg? Das WITg ist Partner bei der Durchführung von anwendungsorientierten Forschungsprojekten, bei Schadensanalysen und bei Beratungen in werkstoffkundlichen Fragen. Insbesondere klein- und mittelständische Unternehmen aus allen Industriesparten finden bei Fragestellungen bezüglich Produkt- und Verfahrensentwicklung bzw. -anwendung Unterstützung.

Was bietet das WITg?

Die Kernkompetenzen des WITg liegen in folgenden Bereichen

 

  • Stahl (Niro, Werkzeugstahl)
  • Wärmebehandlung
  • Oberflächentechnik
  • Funktionswerkstoffe (FGL)
  • Korrosion
  • Tribologie
  • Schweißtechnik
  • Ölbeständigkeitsprüfung für Kunststoffe und Elastomere
  • Aluminium: Giesserei + Fügetechnik

 

Das WITg verfügt über eine gute Geräteausstattung (http://www.witg.ch/ausstattung.html) und kann auf die Laboratorien und den Wissenspool der Hochschule Konstanz zugreifen. Darüber hinaus zeichnet sich das Institut durch grenzüberschreitende Aktivitäten und grosse Erfahrung im Bereich der Wissensvermittlung aus.

Für welche Branchen ist das WITg interessant? Werkstoffhersteller (Metalle), Werkstoffverarbeiter in allen Bereichen der Metall und Kunststoffverarbeitung, wie z.B. Medizintechnik, Fahrzeugtechnik, Verbindungstechnik, Zerspanung, Gießereien, Werkzeugbau, Anlagen zur Lebensmittelverarbeitung

Wo finde ich das WITg?

WITg
Konstanzer Strasse 19
CH-8274 Tägerwilen
www.witg.ch

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Paul Gümpel (wissenschaftliche Leitung)
Dipl.-Ing. (FH) Torsten Bogatzky (operative Leitung)
Dipl.-Ing. (FH) Matthias Sorg (Korrosion, Schadensfälle)
Dipl.-Ing ETH Ursula Schmid (Schadensfälle)
Dr.-Ing. Joachim Strittmatter (Formgedächtnismetalle)
M. Eng. Philipp Seemann (angewandte Forschung, Projekte)

 

(http://www.witg.ch/unternehmen_team.html)